Leo geht immer! Erst recht rosa!

*Beitrag enthält Werbung wegen Markennennung*

IMG_7420

Im Juli habe ich das neue Kleid von Britte auf ihrem Blog gesehen und war sofort begeistert! Ich habe mich sofort auf die Suche nach der Fashionstyle 5/2018 gemacht, bestellt, erhalten – und auf meinem Nähtisch deponiert. Es war einfach zu heiß zum Nähen…

IMG_6962

Stoff kaufen geht natürlich immer… trotz Hitze. Ich radelte also so durch unseren Ort und habe mir gedacht, dass ich meiner Stoffdealerin mal guten Tag sagen könnte.

IMG_4498

Sie hatte diesen wunderschönen kühlen Leo-Print von Hilco, bei dem allein die Webkante schon so ein Knaller ist das hatte ich jedenfall so im Kopf und wollte auch nochmal nachprüfen)!

Diese tollen Blümchen gefielen mir so gut, dass ich sie unbedingt noch im Kleid als Etikett haben wollte. Ist es nicht schön? Wenn jetzt natürlich die Overlocknaht in weiß/creme wäre, (und das Schild gerade eingenäht wäre) würde das natürlich mal so richtig edel aussehen; ich hatte beim Nähen aber nicht daran gedacht und auch keine richtige Lust, die Maschine umzufädeln. – Das rächt sich dann jetzt halt immer, wenn ich das Kleid anziehe und die schwarzen Overlockfäden sehe… Merke: Immer die passende Farbe auch in die Overlock einfädeln! 🙂

IMG_7179

Ich konnte mich nicht so richtig zwischen türkis und rosa entscheiden, aber mit Hilfe einer dazu gekommenen Kundin (ich liebe diese knappen Gespräche mit Fremden) und des Spiegels entschied ich mich für rosa. Es hat noch ein wenig gedauert und ich habe das Kleid aus der Fashion Style genäht. Und das Kleid ist toll, oder? Auch rosa war wieder die richtig Entscheidung!

IMG_0555

Es ist das erste Mal, dass ich etwas aus der Fashion Style genäht habe. Nach dem Abmessen der Schnitteile habe ich die übliche Veränderung vorgenommen, nämlich das Kleid ab Taille eine Nummer größer zugeschnitten. Was mir nicht gefällt, ist die Rüsche; nicht die Rüsche an sich, sondern daß die Stoffrückseite weiß ist. Die Rüsche wellt sich nach oben an einigen Stellen. Mal sehen, ob ich das noch irgendwie ändern kann.

Trotzdem: Ich mag das Kleid, jetzt brauche ich nur noch eine passende Jacke. 😊

Euch noch einen schönen Sonntag,

Liebe Grüße

Ingrid

After Work Sewing

MMM

Sew la la

Du für Dich am Donnerstag

Kleid Melfi – Made in Weinheim

IMG_4319

Ich habe noch gar nicht von meiner Nähwoche bei meiner lieben Ellen in Weinheim erzählt. Das ist schon wieder 4 Wochen her! Hey, die Zeit rennt wie verrückt. Von Dienstag bis Sonntag abend war ich also in Weinheim, nahe dem wunderschönen Heidelberg. Ellen hatte ich gesagt, dass ich nur Patchwork in der Woche nähen möchte, da ich neben dem Row-by-Row-Quilt noch einen anderen Quilt anfangen wollte. Als ich mein Auto packte, habe ich auch das ein oder andere Schnittmuster und vorsichtshalber ein paar Stoffe aus meinem Vorrat mitgenommen; nur zur Sicherheit,  falls ich keine Lust auf Quilts habe…

IMG_5292

Vorausschauend hatte ich auch den Papierschnitt des Kleides Melfi von Schnittquelle am Sonntag bestellt und gefragt, ob frau den nicht ausnahmsweise direkt nach Weinheim schicken könne, dann könnte ich das Kleid dort gleich nähen. Das hat auch super geklappt. Als ich Dienstag Abend bei Ellen ankam, lag der Schnitt schon bei Ellen im Briefkasten! Toll! (Liebes Schnittquellen-Team, vielen Dank dafür!! 🙂 ) Mit diesem A-Linien-Kleid habe ich schon lange geliebäugelt und hatte auch den passenden Stoff in meinem  Schrank: viele digitale Rosen auf sehr angenehmen Viskose-Jersey von Millieblu’s (siehste, bester Ehemann von allen, ich baue auch meinen Vorrat ab!)

IMG_4151

Und mal ehrlich: Ist das nicht toll geworden? Ich freue mich total über das Ergebnis! Ich hatte ja bereits das Kleid Alex (in Größe 46) genäht und bin sehr glücklich damit. Melfi hätte ich ruhig eine Nummer kleiner wählen können. Es ist sehr weit geschnitten. Die Ärmel hab ich auch verkürzt, so dass der Ärmelvolant über dem Ellenbogens ansetzt, fertig ist es dann quasi einen 3/4-Ärmel. Die Anleitung der Schnittquelle -Schnitte sind immer sehr sparsam, das Kleid ist aber relativ einfach zu nähen und es gibt für einige Schnitte auch separat auf dem Blog nochmal Ergänzungs-Anleitungen.

Und weil ich die Volantärmel von diesem Kleid so mag, habe ich diese gleich an die 2. Tunika Katha von Schnittchen Pattern gebastelt. Diesmal habe ich eine Viskose genommen, die ich auch in Weinheim gekauft habe. Der Stoff ist einfach für die Volants prädestiniert! 🙂

Patchwork habe ich tatsächlich gar nicht gemacht… Das ist aber auch gar nicht schlimm, denn Ellen ist wahnsinnig kreativ und hat immer etwas, was man mal so zwischendurch nähen kann. So wie diese wunderschönen Schmetterlinge. Mitterweile lebt schon ein ganzer Schwarm in allen möglichen Farben im Haus (übrigens eine tolles Resteverwertungs-Projekt und nettes Mitbringsel!).

IMG_7927 2

Ellen näht bereits seit vielen Jahren, gibt Nähkurse in Weinheim und war auf vielen Messen unterwegs. Ihre „Bestseller“ hat sie in einem eigenen Heft „Creativity is loading“ zusammen gefasst.

IMG_9668Die „Schräge Evi“ (siehe auch hier) heißt zwar „Nubia, die schräge Tasche“, hat aber dadurch nichts von ihrem besonderen Aussehen verloren. Ich mag auch unheimlich gern das Lippenstift-Täschchen; mit einem kleinen Spiegel darin unentbehrlich …

Du kannst dieses Heft direkt bei Ellen für € 22,00 kaufen, schreib einfach eine Mail an ellen.rauch@t-online.de. Die Anleitungen sind sehr verständlich geschrieben und bebildert. Ich habe das Heft von Ellen zum Abschied geschenkt bekommen, mache aber sehr gern Werbung dafür, weil es einfach schöne Dinge zum Nachmachen sind. Und wenn Du einen Nähkurs machen möchtest und in der Nähe von Weinheim wohnst, ist das auch die richtige Adresse für Dich.

IMG_1802

Einen schönen Sonntag, liebe Grüße

Ingrid

*Dieser Beitrag entält Werbung für das Anleitungsheft von Ellen Rauch (ich bekomme dafür kein Geld). Das Schnittmuster Melfi und den entsprechenden Stoff dafür habe ich selbst gekauft.

Verlinkt mitDu für Dich am Donnerstag ,

Sewlala, wof-Woman on Fire

Pattydoo-Marie mit Oktopussi

Marie StrandIch wollte eigentlich keine neuen Schmittmuster mehr kaufen. Genauso wie Stoffe. Ich habe genug Stoffe im Schrank und genügend Schnittmuster in Zeitschriften, auf der Festplatte, fertig ausgedruckt (nur noch zusammenkleben), auf A0 geplottet (nur noch zum Ausschneiden). Ich bin halt gern vorbereitet, wenn ich plötzlich die Eingebung für einen gelagerten Stoff oder Schnitt habe, angeregt durch Fotos oder was auch immer.

Diesmal war es die Mail von Ina von pattydoo die da schreibt: „Dein must-sew!“ Und ich gucke mir den Schnitt an und sage „Ja, Ina, Du hast recht: I must sew!“ (woher weiß die sowas immer??) Schwups hatte ich den Schnitt bestellt, ausgedruckt und geklebt.

IMG_0790Ich wollte ihn aus einem Baumwoll-Jersey nähen, den ich in Weinheim gekauft habe, so schön mit Motorrollern und Rosen drauf, aber es war leider ein wenig zu wenig. Öhm, kein Problem, ich habe ja noch Auswahl in meinem Schrank… Und so habe ich endlich den Schnitt für den lang gestreichelten „Oktopussi“ von lillestoff gefunden (sorry, ich habe den bereits vor bestimmt 2 Jahren gekauft, leider gibt es ihn nicht mehr)!

IMG_2941Ich weiß nicht, was den Abend los war. Der Schnitt hat ja nur 2 Schnitteile und die hatte ich richtig auf meine erste Wahl Stoff gelegt und festgestellt, dass es nicht reicht. Von Oktopussi hatt ich zwei Meter gekauft und ich konnte etwas großzügiger sein. Und was mache ich? Anstatt die beiden Schnittteile auf den Stoff zu legen und dann auszuschneiden, schneide ich als allererstes die Rückenteile aus (welches eine Mittelnaht hat), habe aber den Stoff nur in der Mitte gefaltet und rechts auf rechts gelegt und die Rückenteile schön aus der Mitte raus geschnitten, so dass für das Vorderteil, welches im Stoffbruch zugeschnitten wird, der Stoff nicht mehr gereicht hat….

Ich habe aber nicht nur das Vorderteil geteilt zuschneiden, sondern auch noch stückeln müssen. Aaaargh! Aber ich habe es geschafft, fast ganz genau die Tintenfische wieder zusammen zusetzen! Juchhu! Somit fällt das Angestückelte nicht so auf und die vordere Mittelnaht habe ich mit der roten Paspel betont. Das gefällt mir richtig gut! (Ich will mal eine Wette wagen: Wer mich in dem Kleid sieht und mir das Angestückelte zeigt, dem spendiere ich ein Eis! 🙂 )

IMG_8360Und es war die richtige Wahl heute morgen für den Strand. Es ist wie alles von pattydoo sehr einfach zu nähen (es gibt auch wieder ein Video, allerdings finde ich, dass es groß ausfällt. Aufgrund der Masstabelle habe ich eine 48 zugeschnitten, dieses aber eigentlich schon fast auf eine 44 1/2 geändert. Oktopussi ist zwar sehr stretchig, liegt aber nicht hautnah an. Dieses Kleid habe ich ca noch um 3cm verlängert.

Den nächsten „konzentrierten“ Marie-Zuschnitt werde ich jedenfalls vorsichtig verkleinern.

Ein tolles Wochenende und

liebe Grüße

Ingrid

Verlinkt mit Sewlala,

Du für Dich am Donnerstag

Kimonokleid oder Kimonobluse?

*Werbung, da Markennennung

Kimonokleid offen

Das Kimonokleid stand seit seit ca. 9 Monaten auf auf meiner To-Sew-Liste. Den Stoff dafür habe ich seit ca. 6 Monaten gewaschen in meinem Schrank liegen. Ich glaube, im Februar habe ich den Stoff angeschnitten und zusammengenäht. Ich hatte großen Respekt vor dem Nähen, hatte ich doch vorher die Anleitung mehrfach durchgelesen und wusste, dass es ein paar knifflige Stellen gibt. Aber die hatte ich gemeistert und auch den Kragen respektabel hinbekommen.

Kimonokleid geschlossen

Es fehlten nur noch Knöpfe und Knopflöcher; ich fand einfach keine passenden Knöpfe. Diese kann man ja auch erst kaufen, wenn das Kleidungsstück fertig ist, finde ich. Meine Erfahrung ist da allerdings sehr klein: ich habe bewusst immer Stücke genäht, die entweder keinen Verschluss hatten oder mit einem Reißverschluss geschlossen wurden. Eine „traumatische“ Erfahrung hat mich immer davon abgehalten: vor ganz vielen Jahren habe ich etwas fertig gestellt und brauchte nur noch die Knopflöcher; die hatte ich mehr recht als schlecht mit meiner uralten Pfaff 90 hinbekommen (ohne Knopflochautomatik in Viskose!). Beim Aufschneiden eines Knopfloches mit dem Trenner, war ich zu schnell und habe durch die Knopfleiste durch noch in den Stoff geschnitten – das Teil habe ich nie wirklich angezogen, weil man die Flickerei immer gleich gesehen hat.

IMG_7419

Ca. 3 Wochen lang hatte das Kleid meine Schneiderpuppe im Mädchenzimmer (meinem Nähzimmer😉) an und ich habe sie immer wieder anprobiert, irgend etwas gefiel mir einfach nicht, aber was? Ich machte einen Termin bei meiner Schneiderin, bei ihr habe ich damals dauergenäht, bestimmt 5 Jahre lang in vielen Kursen und sehr viel gelernt. Sie steckte mir das Kleid noch einmal ab und das wichtigste war, sie verkürzte es („das bist Du nicht, guck mal, so!“). Von ihr habe ich mir dann auch noch die Bestätigung geholt, daß ich die Knopflöcher hinkriege… 😉 und so bin ich los und habe zu Hause losgelegt. Naja, die Abstände hätte ich gleichmäßiger machen sollen, das hätte vielleicht besser ausgesehen, aber das bleibt jetzt so, schließlich bin ich meine eigene Designerin, oder?

IMG_7729

Das Kleid ist total angenehm zu tragen, da die seitlichen oberen Vorderteile und das obere Rückenteil im schrägen Fadenlauf zugeschnitten sind und dadurch etwas mehr Bewegungsfreiheit trotz Webware gegeben ist.

IMG_7731

Mir gefällt das Kleid/die Bluse/der Mantel von Crafteln gut, ein lässiges und bequemes Teil. Beim nächsten Mal werde ich nicht wieder 9 Monate brauchen, bin aber stolz, dass ich das durchgehalten habe! 🙂

Dir noch einen schönen Sonntag,

liebe Grüße

Ingrid

Crafteln Schnittmuster Kimonokleid, in Größe 4 oder 5, reine Baumwolle^

Verlinkt mit Me made Mittwoch,

Kleid Harriet

*Werbung, da Markenennung*

Harriet 2016.jpg

Die Harriet aus einer alten La Maison Viktor ist bereits länger in meinem Schrank. Auch dies ein Schnitt, den ich sehr mag!

Ich mag den Ausschnitt, die A-Linie und die Prinzessnähte. Es hat einfach einen schönen Sitz. Dieses Variante ist auch bereits das Kleid, welches ich nach dem Schnitt genäht habe. Ich freue mich auch diebisch über den Stoff: ich habe ihn vom Restetisch im Kaufhaus; wenn ich mich richtig erinnere, habe ich für die kanpp 2 m, die ich gebraucht habe, € 20,– gezahlt. Und ich trage es auch bereits das 2. Jahr, auch wenn es ein wenig knapp sitzt; ich ziehe es dann mit einem kurzen Jäckchen drüber an 😉.

IMG_1602

Es wurde also mal wieder Zeit für eine Harriet und mit einem wunderbaren Baumwollsatin aus einem tollen Stoffladen in Heppenheim, habe ich mir diesen Wunsch gleich erfüllt.

IMG_5715

Der Schnitt ist einfach zu nähen, es geht relativ schnell. Ich habe dieses Mal allerdings Probleme mit dem Reißverschluss gehabt. Da hab ich einen „No-Name“-RV gekauft, ich hatte einfach nicht darauf geachtet (und hätte auch nicht gedacht, dass das ein Unterschied sein könnte).

IMG_9426

Ich habe schon mehrere nahtverdeckte Reißverschlüsse eingenäht. Allerdings habe ich mir zu meiner Nähmaschine das entsprechende Nähfüßchen Nr. 35 gekauft und damit ist das superschnell eingenäht. Dieser Reißer hat allerdings eine dickere Schiene und somit passte diese nicht in die Rille des Nähfüßchens.

656c31c1-e85c-46a7-a29c-c618f8b9e0a5

Also nochmal los und einen neuen, zum Nähfüßchen passenden Reißverschluss holen und Kleid vollendet!

Einen schönen Sonntag, mach doch auch was!

Liebe Grüße

Ingrid

Schnitt aus La Maison Victor 6/2015, Gr. 46, BW-Satin mit ein ganz wenig Elasthan

Verlinkt mit After Work Sewing

Chic und bequem

*Werbung, da Markennennung*

Alex

Auf dem Heimweg aus unserem Urlaub in Österreich letztes Jahr, konnte ich den Ehemann davon überzeugen, dass wir einen ganz großen Schlenker durch die Schweiz fahren… 😉     Du ahnst es sicher schon…? 🙂 Hahaha, es hatte geklappt! :-).

Natürlich wollte ich mal bei der Gelegenheit in Steckborn/Schweiz bei Bernina vorbeischauen und mal sehen, was es dort zu sehen gibt. Aber leider war geschlossen!  Jetzt hatte ich das Ganze so geschickt eingefädelt, aber leider war Montag… und da ist halt immer zu. War zwar wirklich blöd, aber so haben wir wieder ein Stückchen mehr von der wunderschönen Schweiz gesehen. Die nächste Station am Bodensee war Konstanz! Meine Güte, ist das schön da unten! In Konstanz haben wir übernachtet und natürlich auch Stoff gekauft (diesen hier).

Am nächsten Tag weiter nach Freiburg im Breisgau; (ich glaube, ich möchte mir schon seit gefühlten Ewigkeiten mal Freiburg anschauen  – letztes Jahr war es endlich soweit!)

IMG_9210

 

Natürlich habe ich auch dort ein Geschäft auf dem Zettel gehabt: Schnittquelle oder Kleiderforum. Ich sehe immer so schöne Stoffe in dem Online-Shop und war begeistert von der schönen Auswahl vor Ort. Ich hatte auch bereits im Online-Shop das Kleid Alex bewundert, hatte mich aber irgendwie nicht an den Schnitt getraut. Die Raffung mit der Schnalle hat mich ein wenig nervös gemacht

 

 

IMG_4084

Vor Ort hatte die Schneiderpuppe das Kleid an, der Stoff war wunderschön und mein Mann sagte, dass ich doch DAS eigentlich genau so auch nähen könnte. Und so habe ich das erste Mal ein komplettes Stoffpaket mit Stoff, Garn, Schnalle, Anleitung und Schnitt gekauft. Die Anleitung ist knapp, aber gut. Für Alexa und andere Schnitte gibt es auch eine zusätzliche Nähbeschreibung im Blog, das hat mir an einigen Stellen schon geholfen.

IMG_2089

(bei dem oberen Foto hat er tatsächlich gesagt, ich soll den Bauch einziehen… der war drin…! 😉 )

Das war letztes Jahr im Sommer. Ich wollte es eigentlich für den frühen Herbst nähen, jetzt ist der Frühling geworden – aber ehrlich gesagt, die Farben und die Qualität sind durchaus frühlingshaft…  ich habe es nicht bereut!

IMG_0869

Gestern habe ich es das erste Mal getragen und es gefällt mir sehr gut. Allerdings fiel mir jetzt erst auf den Fotos auf, dass ich den Schnitt anscheinend nicht richtig im Fadenlauf auf den Stoff gelegt habe – aber das stört mich nicht so sehr. Mich stören mehr die Querfalten in meinem Hohlkreuz; daran möchte ich wirklich arbeiten, dass mein genähtes Kleidungsstück vorn und hinten gut aussieht, auch wenn ich einen Jersey verabeite.

Einen wunderschönen Abend,

liebe Grüße

Ingrid

Den Schnitt, Stoff usw. habe ich gekauft und meine eigene Meinung hier wiedergegeben.

 

 

 

Anna Dress in italienisch

Anna Dress bunt*Werbung, da Markennennung*

 

Ich mag das Anna Dress von By Hand London unendlich gern. Es ist auch ein Schnitt, den man bei sehr vielen Bloggerinnen im Portfolio findet. Es ist aber auch wirklich toll, das Kleid funktioniert in lang, kurz, midi – an jeder Figur. Egal, an wem und aus welchem Stoff ich das Anna Dress gesehen habe, es sah immer toll aus!

Wir waren 2016 im Urlaub in Italien. Wie immer, sind wir mit dem Auto gefahren, wir sind dann sehr unbahängig und man oder frau kann das ein oder andere noch einkaufen…. ;-). Der beste Ehemann und ich sind schon oft in Italien gewesen, wir mögen das Wetter, den Wein und das gute Essen dort. Rom, Venedig, Florenz, Pisa, Mailand und viele andere kleinere Städte und Dörfer vom Land haben wir bereits gesehen und finden es jedes Mal wundervoll. Aber ich schweife ab…

Anna Dress, bunt 2

 

Wir besuchten einen kleinen Ort ca. 150 km unterhalb (oder besser gesagt südlich) von Turin. Wie immer erkunden wir unsere Umgebung und haben einen Ausflug nach Turin gemacht und haben eigentlich nicht so viel erwartet. Turin war für uns eher eine Auto-Stadt, also mehr industriell „gestaltet“.

Anna Dress Glencheck 2

Was soll ich sagen, wir waren angenehm überrascht! Eine schöne typische  italienische Altstadt, Kunst und Kultur, gutes Essen und Trinken und einen Stoffladen…. 😍. Seide, Wolle, Baumwolle, Paillettenstoffe, einfach alles außer Jersey und Sweatstoffe. So tolle Qualitäten! Wir waren bestimmt 1 1/2 Stunden dort, haben Espresso getrunken und uns mit dem Inhaber mit Händen und Füßen verständigt. Herausgekommen sind wir mit 2 riesigen Tüten mit „Tessuti“. Leider habe ich irgendwie den Namen vergessen…

Anna dress bunt 3

Für das Anna Dress habe ich einen bunten Baumwollstoff genommen und vernäht. Ich hatte mich anscheinend vermessen und das Kleid zu groß gemacht. Gottseidank muss ich jetzt sagen, denn nun passt es mir fast perfekt… 😉 ich trage es sehr gern, das einzige, was mich stört ist, dass der Ausschnitt so groß/weit ist. Man sieht immer wieder den BH-Träger.

Anna Dress Glencheck

Blöderweise habe ich das bei der 2. bürotauglichen Anna auch gemacht. Beim nächsten Kleid werde ich das auf alle Fälle ändern.  Dieses ist leider etwas enger geworden, ziehe ich dann mit mit einem kurzen Jäckchen darüber an…. Ich habe mich sofort in den Glencheck aus Baumwolle verliebt, allerdings ist der Stoff von einem Händler hier vor Ort.

Anna Dress bunt 4

Ich wünche Dir ein tolles Wochenende,

liebe Grüße

Ingrid

 

 

 

 

A-Linien-Kleid

Ich liebe A-Linien-Kleider!

Zwei dieser Art hatte ich bis vor 2 Wochen in meinem Kleiderschrank; ich habe sie die vergangenen beiden Herbst und Winter fast durchgehend getragen. Nun passten sie mir leider nicht mehr und ich brauchte dringend Nachschub.

Einen schönen weichen grau-schwarzen Jacquard habe ich in Hamburg gefunden, er ist nicht so fest gewebt bzw. gestrickt, dadurch auch relativ dünn und ich hatte erst Bedenken, ob er nicht ein wenig zu weich ist, aber ich finde, er passt wunderbar.

Der Schnitt ist aus der Burda style 12/2015 und ist ein Plussize Schnitt. Ich habe auf den Reißverschluss sowie das Futter verzichtet. Das Kleid ist ohne weiteres über den Kopf zu ziehen, den Reißer habe ich mir damit gespart. Da ich lieber Unterkleider und -Röcke trage, erspare ich mir Zeit und Geld und habe auch auf das Futter verzichtet. Bei diesem Kleid ist es ohne weiteres möglich.

Mit den silbernen Ketten, schwarzer Strumphose und Pumps zusammen ergibt das Ganze ein bürotaugliches Outfit; ich variiere das Kleid gern mit farbigen Strumpfhosen und flachen Stiefeletten in der Freizeit – heute ist daraus ein gemischtes Outfit für den Sonntag geworden. 🙂

So, das bisschen Sonne ist wieder weg, es wird wieder grau am Himmel, da werde ich mich nun wieder an die Nähmaschine setzen und versuchen, meine Todo-Liste abzuarbeiten.

Euch allen da draussen einen fantastischen Sonntag, bis bald!

Mach doch auch was!

Liebe Grüße,

Ingrid

PS: Ich wollte noch die technische Zeichnung einfügen. Das schönste an diesem Kleid sind die Abnäher, die von unten nach oben zur Brust führen. Diese Abnäher hatte ich bei de ersten Kleidern auch; leider finde ich die Schnittnummer nicht mehr, war ein Burda-Download und ging nur bis Größe 44. Dadurch sitzt es bei mir super.

IMG_5705

Verlinkt mit MMM und  After Work Sewing

Schon wieder rosa…

…tatsächlich, aber ich habe einfach ein Faible für diese Farbe! 🙂

Und wenn ich dann in den Stoffladen gehe, um mir ein paar Nähmaschinennadeln zu kaufen und mich einfach mal so unverbindlich umschaue (schließlich bin ich jemand, die mit offenen Augen durch die Welt geht! 😉 ) und da ein dunkelblauer Baumwolljersey mit weißen Libellen liegt, den ich mal anfassen musste und dann so eine fiese Verkäuferin freudestrahlend kommt: „Den haben wir auch in rosa…! Gucken Sie mal da.“ Naja, dann muss ich ja auch DA hinschauen (schließlich bin ich auch jemand, die höflich erzogen wurde!), oder?

… lange Rede, kurzer Sinn: ich nahm dann mal 2 Meter mit und sah mich schon in dem fertigen Jasper-Dress von Paprikapattern wieder. Ich habe das Jasper bereits letztes Jahr mit einem innen angerauhtem dunkelblauen Glitzer-Sweat genäht (ich brauchte sowieso eine andere Farbe, Du verstehst das, oder?) und liebe es einfach an den nun schon kühleren Tagen das Kleid zu tragen!

Den Schnitt mag ich unheimlich gern: er hat einen tollen Kragen (wahlweise auch eine Kapuze), eine eingearbeitete Bauchtasche mit Leisten, Teilungsnähte vorn und hinten durch eingesetzte Seitenteile. Und ich mag die Bündchen. Das Ganze macht mal eine andere Silhouette.

Was mich wieder herausgefordert hat, sind die Leisten der Tascheneingriffe und leider habe ich sie auch diesmal nicht gleichmäßig hinbekommen. Damit kann ich aber gut leben. Beim nächsten Jasper wird alles besser!

Mach doch auch was!

Viele Grüße

Ingrid

 

Verlinkung:  MMM, AWS, RUMS

Ninjaaaaaa….

Jaaa, ich will noch eins!

Endlich habe ich es geschafft, ein Kleid aus dem Schnittmusterkiosk von crafteln zu nähen. Witzigerweise ist es genau das Teil, was mich zugegebenerweise überhaupt nicht angesprochen hat, weil ich es nicht wirklich brauche: einen Hoodie?? Das darin steckende Kleid habe ich erstmal gar nicht gesehen.

Bei der Party zum 1. Geburtstag von Meikes Schnittmusterkiosk hatte ich das Vergnügen, alle Teile aus dem Shop fix und fertig genäht in verschiedenen Größen anprobieren zu können. Das war eine geniale Idee von Meike!

Als ich das Ninja-Kleid sah, dachte ich sofort, dass ich es haben will! Genau das richtige, um jetzt, wo es schon wieder früher dunkel wird, sich auf das Sofa zu kuscheln.

Ich kramte also, wieder zu Hause, einen lila-rosa, innen schön kuschelig angerauhten Sweat aus meinem Stofflager und bestellte den Schnitt. Zusammen geklebt, Größe 7 ausgeschnitten und los genäht. Das Kleid ist wahnsinig schnell genäht – ein schnelles und schönes Erfolgserlebnis!

Der Schnitt fällt sehr großzügig aus Mir war es zuviel Stoff um mich rum und somit habe ich das Ganze ca. 8 cm schmaler gemacht.