Der Mystery-Quilt wächst (Part 7 und 8)

IMG_96BBD7C3C955-1

 

Als ich mich im letzten November entschlossen habe, bei dem Mystery-QAL (Quiltalong), organisiert von Bernina Nähmaschinen und Sugaridoo, mitzumachen, war mir klar, dass ich die Decke nur in 6 Rottönen nähen möchte, anstatt in den Regenbogenfarben, wie vorgeschlagen; der Akzent in gelb stand auch fest. Und ich wollte auf jeden Fall Batikstoffe vernähen.

IMG_6998

Das „Schwierige“ bei einem MysteryQAL ist, dass man nicht weiß, welche Muster auf einen zukommen. Hier kommt noch dazu, dass die Reihen nicht in der numerischen Reihenfolge genäht werden. Das Verteilen der Farben wird dadurch auch etwas schwieriger. Ich habe so aus dem Bauch heraus die Farben die Farben bei den ersten 6 Reihen verteilt. Als dann die 7. Reihe kam, war ich hin und her gerissen; ich musste mich entscheiden, ob ich bei meinen 6 Farben bleibe oder weitere 6 Batikstoffe dazu nehme…🤔

 

Kurz entschlossen fuhr ich wieder ins Lille Stoffhus , um noch mehr von diesen superschönen Batikstoffen von Jacqueline de Jonge zu kaufen. Es hat etwas gedauert (die Frauen, die vor der Tür warten mussten [Corona…🙄], waren recht geduldig), aber die Inhaberin Mara hat sich wieder sehr viel Zeit genommen. Das ist übrigens der Grund, warum ich auf viel lieber direkt in den Geschäften einkaufe anstatt online zu bestellen.

IMG_0231

Man sieht, dass diese zusätzlichen Batiks eher Muster haben oder mehrfarbig sind.

Es gibt unterschiedliche Techniken bei diesem Quilt, diesmal ist es „reverse appliqué“ in der 7. Reihe „Around The Corner“. Diese Technik habe ich bereits einmal ausprobiert und zwar bei meiner Stranddecke aus Jeans . Ich weiß noch, wie verblüfft ich damals war, als ich diese Blume genäht habe, weil sie relativ einfach zu machen ist. Allerdings bin ich bei diesen Halbkreisen fast verzweifelt. Der Grund dafür ist, das sich der Stoff so leicht verzieht, weil es eben nur ein Halbkreis ist; da fehlt einfach die Hälfte an Stoff.

IMG_0212

 

Irene von Sugaridoo, arbeitet bei dieser Technik mit Teebeutelpapier. Ich wollte dieses nicht extra kaufen, sondern meine vorhandenen Dinge nutzen und habe dafür Reste von Futtertaft benutzt (use what you have 😉). Der ist schön dünn, allerdings etwas flutschig. Es lässt sich fast nicht vermeiden, dass der Stoff sichtbar ist, ich denke aber auch, dass sich dies verspielen wird und kaum noch eine Rolle spielt, wenn er erstmal gequiltet ist.

IMG_0216

Die 8. Reihe „Mowed Lawn“ ist wieder sehr einfach zu nähen. Rechtecke der gewählten Farbe werden geschnitten, unregelmäßig auseinander geschnitten und Streifen wieder eingesetzt. Das ganze mutet dann wie ein gemähter Rasen, vor allen Dingen, wenn man mit grün arbeitet.

Ich habe rosa genutzt, das ist nicht so ganz die Farbe von Rasen; aber die Farbe heißt Leaf Pink und damit habe ich wohl einen Bogen zum Rasen geschlagen…. finde ich 😉

Und das sind alle Reihen nebeneinander:IMG_0224

Leider scheint die Sonne heute nicht so richtig, die Farben leuchten unglaublich auf dem dunklen grau. Wie gefällt es Dir?

Einen schönen Sonntag und

liebe Grüße

Ingrid

 

Auch wenn ich hier viele Namen nenne: Alles ist von mir selbst ausgesucht und bezahlt.

 

 

 

 

  1. Auch wenn Du schreibst, dass die Sonne nicht scheint: Leuchten tun die schönen Batikstoffe auf dem dunklen Hintergrund allemal! Ich geh auch am liebsten vor Ort ins Stoffgeschäft zum Stoffekaufen! Unbedingt! Weiterhin gutes Gelingen! Liebe Grüße, Gabi

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.